Typhoon Mangkhut hits Manila, Philippines
Aachen, 15. September 2018

Taifun Mangkhut: MISEREOR sagt Philippinen 50.000 Euro Soforthilfe zu

Ich unterstütze diese Soforthilfe 2 Kommentare
97 Menschen haben schon
10.341 € online gespendet!

(Aachen, 15. September 2018) Nach den Zerstörungen durch Taifun "Mangkhut" hat MISEREOR der betroffenen Bevölkerung auf den Philippinen eine Soforthilfe in Höhe von 50.000 Euro zugesagt.

"Wir stehen in engem Kontakt mit der Nationalen Koordinatorin unseres umfangreichen Netzwerkes von Partnerorganisationen auf den Philippinen (PMPI), Yoly Esguerra, die derzeit die Lage sondiert", erläutert Steffen Ulrich, Länderreferent für die Philippinen bei MISEREOR. Das katholische Werk für Entwicklungszusammenarbeit kooperiert seit Jahrzehnten eng mit den genannten Partnerorganisationen, die in der Lage sind, die Unterstützung in Not geratener Menschen im Katastrophengebiet unverzüglich einzuleiten. Dabei soll die Nothilfe schnellstmöglich mit langfristiger und nachhaltiger Entwicklung verbunden werden.

"Auch wenn das Ausmaß der Not der Menschen und der Schäden noch nicht absehbar ist, benötigen wir zur Unterstützung der philippinischen Bevölkerung dringend weitere Spenden", sagt Martin Bröckelmann-Simon, Geschäftsführer von MISEREOR. 

Nach Angaben von Steffen Ulrich berichten die philippinischen Partnerorganisationen von einer nach wie vor äußerst bedrohlichen Situation auf der von dem Wirbelsturm am meisten betroffenen Insel Luzon. "Der Super-Taifun ist besonders heftig. Er soll ein 900 Kilometer breites Band aus Regenwolken mit sich führen." Damit habe der Sturm ein Potenzial, "bei den Menschen viel Leid auszulösen". Der Taifun sei aktuell auch noch nicht über das ganze Festland der größten Insel der Philippinen hinweggezogen. Laut Berichten von Medien hat der Sturm Windgeschwindigkeiten von über 200 Kilometern pro Stunde erreicht. "Mangkhut“ hat demnach Bäume entwurzelt, Dächer abgedeckt und zahlreiche Stromausfälle ausgelöst, von denen mehr als vier Millionen Menschen betroffen waren. Offiziellen Angaben zufolge gab es bereits zwölf Tote.

MISEREOR bittet um Spenden für die Opfer von Wirbelsturm „Mangkhut“. Diese können eingezahlt werden unter dem Stichwort „Taifun Philippinen“ auf folgendes Konto: Pax-Bank Aachen, IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10, BIC: GENODED1PAX

Zurück

Philippinen

Die Philippinen bestehen aus 7.107 Inseln mit 36.289 km Küste. Sie sind aufgrund ihrer geographischen Lage Wetterphänomenen wie Stürmen und Taifunen sehr stark ausgesetzt. 60 der insgesamt mehr als 107 Millionen Einwohner leben an der Küste, viele von ihnen von der Fischerei. 

Projektpartner vor Ort

Derzeit setzen sich 150 philippinische Partnerorganisationen dafür ein, die Lebensbedingungen armer Menschen und benachteiligter Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Zumeist sind das lokale Initiativen und zivilgesellschaftliche Organisationen. Seit fast 60 Jahren arbeitet MISEREOR mit Partnerorganisationen auf den Philippinen zusammen: 1959 startete das erste Projekt. Mittlerweile hat MISEREOR rund 3.700 Projekte unterstützt.


Kontakt



Das Bischöfliche Hilfswerk MISEREOR e. V. ist wegen Förderung der Entwicklungszusammenarbeit nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Aachen-Stadt, Steuer-Nr. 201/5900/5748, vom 03.04.2018 für das Jahr 2016 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer befreit.